. . STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM

Erinnerung an den Resistance-Chef Jacques Bingen

Bingen (red). Sehr gerne nahm Hermann-Josef Gundlach vom Arbeitskreis Jüdisches Bingen ein altes Pariser Straßenschild, das der „Rue Jacques Bingen", in Empfang. Carl Woog vom Heimatverein Bingerbrück hatte es vor Jahren geschenkt bekommen. Woog hatte sich an den Beitrag von Prof Dr. Bingen in dem Büchlein „Bingen - Ein Name, der Geschichte(n) verbindet" zur Person von Jacques Bingen, erinnert. Prof. Dieter Bingen schreibt über Jacques Bingen dass er kein religiöser Jude war und sich voll
ständig in die französische Gesellschaf integriert fühlte. Er blieb aber seinem Volk, den Millionen Juden, die in Todesgefahr geraten waren und ermordet werden sollten, verbunden. Er kämpfte für die gemeinsame französische Sache, gegen den Nationalsozia-lismus und gegen die Vernichter seines Volkes. Er war ein hervor-ragender Stratege und extrem mutiger Resistance-Chef. Für kurze Zeit war er Delegue General (Generaldelegierter) des Freien Frankreich in der besetzten Heimat und Chef der mühsam verei
nigten, ideologisch gespaltenen Resistance-Gruppierungen, ernannt von dem im Londoner Exil residierenden Charles de Gaulle. Bingen wurde von einem Doppelagenten verraten und von der Gestapo gefangengenommen. Er konnte sich kurzzeitig befreien, wurde irrtümlich wieder verraten und beging nach der erneuten Gefangennahme in ClermontFerrand am 12. Mai 1944 Suizid, indem er eine Cyanid-Kapsel zerbiss, um nicht unter Gestapo-Folter möglicherweise Namen und Pläne des nationalen Widerstandes zu verraten. Wenn er das befreite Frankreich erlebt hätte, wäre ihm zweifellos eine glänzende Karriere in der 4. Republik vorherbestimmt gewesen - so die Überzeugung seiner nicht - jüdischen Mitkämpfer, die nach 1944 in Frankreich höchste politische Positionen einnahmen.

Das Büchlein „Bingen - Ein Name, der Geschichte(n) verbindet" ist - wie alle anderen Publikationen des Arbeitskreises Jüdisches Bingen - bei der Buchhandlung Schweikhard, bei Neumann am Salztor, im Museum am Strom oder unmittelbar beim Arbeitskreis Jüdisches Bingen erhältlich.